15-10-06 “ Der 1,80€ Mann „

Als ich am Zielbahnhof durch die Passage Richtung Parkhaus ging, sprach mich ein älterer Mann an. „Entschuldigen Sie mein Herr, es ist mir wirklich peinlich, aber ich glaube ich habe meine Geldbörse verloren. Ich muss noch mit dem Zug nach Hause fahren, und mir fehlen leider 1,80€ für den Fahrschein.“ Ohne lange zu überlegen, weil mir der Mann absolut seriös vorkam, holte ich meinen Geldbeutel raus und suchte nach Kleingeld. Ich hatte keins, nur Scheine. Ich hielt ihm einen 5€-Schein hin. „Aber nein!“ sagte er. “ Ich benötige nur 1,80€!“ Ich hielt weiterhin den Schein in seine Richtung, und sah wie sich Tränen in seinen Augen spiegelten. „Ich kann Ihnen leider nicht raus geben.“ meinte er. Ich erwiderte: „Nehmen Sie bitte die 5€!“ Er schüttelte den Kopf bedankte sich mehrmals herzlich und sagte: „Sie habe mir sehr geholfen.“ Ich erwiderte: „Gerne. Haben Sie eine gute Heimfahrt!“

Als ich kurze Zeit später im Parkhaus war konnte ich auf den Bahnsteig schauen, und sah wie er mit seiner Ledertasche in der rechten und einem Fahrschein in der linken Hand stand.

Irgendwie machte mich das heute glücklich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s